Hilfe für Flüchtlingen aus der Ukraine

Im Hinblick auf die aktuellen Krisenzeiten ist es von zentraler Bedeutung, die Schwachen zu unterstützen und ihnen beizustehen. Deshalb förderte die Stiftung „Gutes Tun“ diverse Projekte zur Hilfe ukrainischer Kriegsflüchtlinge in Holzwickede, Kamen und Bergkamen.

Kamen und Bergkamen. Seit September 2022 bietet die Familien- und Erziehungsberatungsstelle ein Angebot für geflüchtete ukrainische Frauen an. Die Beratungsstelle stellt diesen Frauen einen geschützten Raum bereit, in dem sie Unterstützung finden und ihre Erfahrungen teilen können. Betreut wird das Gruppenangebot von der ukrainischen Psychologin und Kunsttherapeutin Frau Shapovalova, welche durch Supervision und Unterstützung sowohl von Kolleginnen aus der Heimat als auch von Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle begleitet wird. Damit den vom Schicksal getroffenen Frauen zwischen dem Verarbeiten der Geschehnisse hin und wieder auch gemeinsame positive Erlebnisse beschert werden können, erhielt das Projekt eine Spende der Stiftung Gutes Tun. Diese ermöglicht die Durchführung von Gruppenausflügen der Frauen mitsamt ihren Kindern und weitere Aktionen der „Traumagruppe“.

Wir als Stiftung „Gutes Tun“ freuen uns, einen Teil dazu beitragen zu können, positive Erlebnisse im Leben der Frauen einschließlich ihrer Kinder zu schaffen und so zusätzlich den Therapieerfolg maßgeblich zu steigern und die Integration zu erleichtern.

Holzwickede. Der Krieg in der Ukraine bewegte die Stadt dazu, zusätzliche Wohncontainer für die fliehenden Menschen aufzustellen. Die Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Holzwickede“ machte sich hierbei stark für eine reibungslose Integration der neuen Nachbarn – von Beginn an. Dafür haben alle Anwohner sie schon vor dem Bezug der Container angeschrieben und zu einem gemeinsamen Treffen eingeladen, um sie sachgerecht zu informieren und ihre Meinungen zu hören. Darüber hinaus wurde bei dem Treffen gemeinsam überlegt, wie die zukünftigen Bewohner*innen Möglichkeiten finden können, um sich gut einleben und in Kontakt mit Holzwickeder Bürger*innen eintreten zu können. Die daraus entstandenen Vorschläge wurden ausgearbeitet und es wurden die persönliche Begrüßung seitens der Nachbarschaft sowie ein gemeinsames Kaffeetrinken mit Geflüchteten und Anwohnern vereinbart. Zusätzlich soll es Angebote in Kooperation mit der Nachbarschaft und weiteren Akteuren sowie auch mit den angrenzenden Schulen und Sportvereinen geben. Durch solche vertrauensbildenden Angebote sollen Brücken für ein fröhliches Miteinander gebaut werden.

Gerne haben wir als Stiftung „Gutes Tun“ die Vorhaben der Flüchtlingsinitiative zur Integration der Ukrainer unterstützt.

 

Fröndenberg. Neben unserer allgemeinen Spende an die Fröndenberger Tafel haben wir zusätzlich Zweckgebunden für die Unterstützung der ukrainischen Flüchtlinge gespendet. Durch unsere langjährige Zusammenarbeit mit der Tafel und deren Möglichkeiten, die Flüchtlinge zu erreichen, sind wir zuversichtlich, dass sie die Spende gut einsetzen werden.

Hier klicken um zum folgenden Artikel zu der Ukrainehilfe in Fröndenberg im Hellweger Anzeiger zu gelangen.

(Quelle: Hellweger Anzeiger; HA Fröndenberg; Seite 18; 03.03.2022)